News Übersicht – Landesverkehrswacht Hessen e.V.

Ein Smiley für Autofahrer in Braunfels

Pünktlich zum Schulanfang wird vorbildlichen Autofahrern vor der Schloss-Schule in Braunfels ein Lächeln geschenkt. „Die Belohnung auf dieser Leuchtanzeige bewirkt innerhalb des Straßenverkehrs mehr als eine Bestrafung“, resümiert Klaus Ruppelt, Vorsitzender der Verkehrswacht Wetzlar und Präsident der Landesverkehrswacht Hessen.

Als eine von 48 hessischen Kommunen erhielt die Stadt Braunfels ein sogenanntes Dialogdisplay, das die Geschwindigkeit eines sich nähernden Autos misst und gleichzeitig anzeigt. Fährt das sich nähernde Fahrzeug zu schnell, blinkt ein roter, grimmiger Smiley. Hält der Fahrer die zulässige Geschwindigkeit ein, leuchtet ein lachender Smiley auf. Unfallforscher haben ermittelt, dass dieses Dialog-Display die Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen beispielsweise vor Schulen und Kindergärten dauerhaft um rund 50 Prozent senken kann. Daher haben das hessische Verkehrsministerium, der ADAC Hessen-Thüringen und die Landesverkehrswacht 2017 die Aktion „Ein Smiley für die Verkehrssicherheit“ gestartet. Die Kosten von insgesamt 75.000 Euro tragen das Ministerium und der ADAC Hessen-Thüringen, wobei die Landesverkehrswacht anteilmäßig Unterstützung leistet; sie organisiert die Aktion, übernimmt die Verantwortung für die Bereitstellung und den Einsatz der Dialog-Displays.

Bei der Auswahl des genauen Standorts werden die Mitarbeiter des Ordnungsamts in Braunfels von der Verkehrswacht unterstützt. Ruppelt sieht die Dialogdisplays als einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. „Selbst, wenn wir durch die Dialog-Displays nur einen einzigen Unfall verhindern, hat sich der Einsatz schon gelohnt. Die Verkehrswacht unterstützt die Kommunen mit vielseitigen Aktivitäten.

Im Beisein vom Braunfelser Bürgermeister Christian Breithecker wird die neue Leuchtanzeige gleich am ersten Schultag in der Gartenstraße getestet. „Ich bin erstaunt, wie  weit entfernt die Geschwindigkeit bereits angezeigt wird“, lobt er das Dialog-Display. „Aus der täglichen Praxis meiner Mitarbeiter wissen wir schon genau um die kritischen Stellen in unserem Straßenverkehr

Darum ist es eine gute Sache, genau an diesen Punkten einen Hinweis an die Autofahrer zu installieren: Achtung, hier sind vor allem Kinder oder ältere Menschen in Gefahr!“

Doch heute gibt es keinen Grund für einen traurigen Smiley. Alle Autofahrer, die daran vorbeikommen, fahren vorsichtig. Als Dankeschön erhalten sie nicht nur ein Lächeln, sondern der Breithecker winkt ihnen dankbar zu.smiley

Alle Autofahrer fahren am ersten Schultag zur Freude von Ordnungspolizist Johannes Falke, Bürgermeister Christian Breithecker, Klaus Ruppelt und den Leiter der Bürger- und Ordnungsverwaltung Helge Kalte vorbildlich.
Foto: Stadt Braunfels

 

 

 

 

_______________________________________________________________

Weiterlesen …

Neues Display für mehr Verkehrssicherheit

Ein Smiley für Tempo 30 an Schulen und Kindergärten

Freuen sich über das neue Dialog-Display vor der Waldenser Schule in Walldorf.
Bürger- und Ordnungsdezernent Steffen Seinsche (von links), Tobias Lipps vom Ordnungsamt und Helmut Zell von der Kreisverkehrswacht Groß-Gerau. (Foto: Koch)display

Pünktlich zum Schulstart und der Einschulung der neuen Erstklässler brachten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ein Dialog-Display vor der Waldenser Schule in der Waldstraße in Walldorf an.

„Besonders vor Grundschulen und Kindertagesstätten wollen wir für mehr Sicherheit sorgen“, sagte Bürger- und Ordnungsdezernent Steffen Seinsche. Er und Tobias Lipps vom Ordnungsamt sowie Helmut Zell von der Kreisverkehrswacht Groß-Gerau waren zum Ortstermin am Montagmorgen erschienen. Das neue Dialog-Display zeigt den Autofahrern an, wie schnell sie unterwegs sind. Sofern die maximal erlaubten 30 Stundenkilometer an dieser Stelle eingehalten werden, lächelt die Fahrer ein Smiley an. Sollte dies nicht der Fall sein, zeigt das Display einen grimmigen Gesichtsausdruck. Helmut Zell erläuterte, dass die Effektivität solcher Displays erwiesen sei. Gerade vor Schulen und Kindergärten könnten so Geschwindigkeitsüberschreitungen deutlich gesenkt werden. Zell: „Selbst wenn wir durch die Dialog-Displays nur einen einzigen Unfall verhindern, hat sich der Einsatz schon gelohnt.“ Die Kosten für das neue Dialog-Display vor der Waldenser Schule tragen das Land Hessen und der ADAC Hessen-Thüringen, werden aber auch anteilmäßig von der Landesverkehrswacht übernommen; sie unterstützt die Aktion darüber hinaus insbesondere bei der Organisation, übernimmt die Verantwortung für die Bereitstellung und den Einsatz der Dialog-Displays.

 Im Rahmen der 2017 vom hessischen Verkehrsministerium, dem ADAC Hessen-Thüringen und der Landesverkehrswacht gestarteten Aktion „Ein Smiley für die Verkehrssicherheit“ erhalten jedes Jahr 48 hessische Kommunen einen Zuschlag. In diesem Jahr hatte Mörfelden-Walldorf das Glück. Bürger- und Ordnungsdezernent Steffen Seinsche möchte das Dialog-Display erst einmal an der Waldenser Schule hängen lassen, es dann aber auch vor anderen Grundschulen oder an Kindertagesstätten einsetzen.

___________________________________________________________________________

Weiterlesen …

Ein Lächeln für die Verkehrssicherheit

In Liederbach wird ein Dialog-Display zur Mahnung an die Autofahrer aufgestellt

 Mit einer elektronischen Tempoanzeige soll in Liederbach für noch mehr Verkehrssicherheit gesorgt werden. Wie Kreisbeigeordneter Johannes Baron als Vorsitzender der Kreis-Verkehrswacht Main-Taunus mitteilt, sei in der Eichkopfallee ein so genanntes Dialog-Display eingerichtet. Es mahnt Schnellfahrer mit einem grimmigen Smiley zum Tempodrosseln.

liederbach

Kreisbeigeordneter Johannes Baron und Bürgermeisterin Eva Söllner an dem neuen Display an der Eichkopfallee 
|Foto: MTK

„Besonders an heiklen Stellen langsamer zu fahren, senkt das Risiko von Unfällen enorm“, fasst Baron zusammen. „Es muss nicht immer ein Strafzettel sein - wir setzen auf das Verantwortungsgefühl der Autofahrer.“ Wenn ein Autofahrer zu schnell unterwegs ist, blinkt auf dem Display ein grimmiger, roter Smiley. Hält er sich an die Tempogrenze, lacht ihn ein Smiley an.

Nach Angaben von Bürgermeisterin Eva Söllner steht das Display in der Nähe der Kreuzung Alt Niederhofheim/Eichkopfallee, die ein Unfallschwerpunkt ist. „Es soll die Autofahrer ermahnen, hier Tempo 30 einzuhalten. Ich denke, jeder Autofahrer weiß aus eigener Erfahrung, was das grimmige Gesicht auf dem Display bewirkt.“, erläutert Söllner.

Die Displays werden vom Hessischen Verkehrsministerium in Zusammenarbeit mit dem ADAC Hessen Thüringen und der Landesverkehrswacht Hessen den Kommunen zur Verfügung gestellt, die per Losverfahren ausgewählt worden sind. Dem Verkehrsministerium zufolge haben Unfallforscher ermittelt, dass Dialog-Displays die Zahl von Tempoüberschreitungen zum Beispiel vor Schulen und Kindergärten dauerhaft um die Hälfte senken.

_________________________________________________________________________

Weiterlesen …